Product Environmental Footprint

Beim Product Environmental Footprint (PEF) werden zusätzlich zu den CO2-Emissionen eines Produktes (PCF – Product Carbon Footprint) auch alle übrigen Umweltauswirkungen bilanziert. Diese werden in Form von Umweltbelastungspunkten ausgewiesen, wodurch die unterschiedlichen Emissionen (z.B. CO2 vs. Feinstaub vs. Schwermetalle) vergleichbar werden. So sind beim PEF neben den CO2-Emissionen auch weitere Emissionen in die Luft, in den Boden, ins Grundwasser und in Oberflächengewässer sowie weitere Ressourcenverbräuche, entstehende Abfälle und Lärmemissionen enthalten. Der PEF bildet die umfassende Basis für die Deklaration der Produkte hinsichtlich ihrer Umweltverträglichkeit.

Umfang

  • Vorkette der eingekauften Materialien (außer bei Recyclingstoffen)
  • Energieverbrauch der Verarbeitungsprozesse
  • Transporte
  • Auswirkungen der Produkte während der Betriebsphase

Standards

  • ISO 14040/44 (Ökobilanzierung)
  • Staatlich anerkannte Methode der ökologischen Knappheit (ecological scarcity, no LT, cut-off)

Nutzen

  • Grösstmögliche Flexibilität bei der Abbildung der verwendeten Materialien und Prozesse
  • Jährliche Aktualisierung aller Rahmendaten (inkl. ecoinvent-Datenbank)
  • Modulartige Erweiterbarkeit dank umfangreichen ECOSPEED Apps
  • Freie Anzahl Produkte

Aufwand

Je nach Komplexität des Produktes und Herstellungsprozesses kann der Aufwand von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen betragen. Der Aufwand hängt von der Komplexität des Herstellungsprozesses und der Wahl der verwendeten Materialien ab.

Verwendete Software